Zurück zur Startseite

Erlebnisse von Cindy und Katja auf dem Gnadenhof

erhalten am 15. Mai 2005
von Cindy und Katja

Wir kamen zum ersten Mal am 19.11.2004 auf den Gnadenhof. Der Grund dafür war, dass wir von der Schule aus ein Projekt (Soziales Engagement) machen mussten. Wir beschlossen etwas mit Tieren zu machen, weil wir ein großes Herz für sie haben.

Als wir in Illingen auf dem Gnadenhof animal hope ankamen und uns erst einmal alles von Lisa gezeigt wurde, waren wir schlicht schockiert: Soviele tolle Tiere die sehr schlecht von ihren Vorbesitzern behandelt, ausgesetzt oder einfach nur abgegeben wurden!

Besonders schlimm fanden wir die Geschichte von der Waschbärendame Henriette, die nun leider gestorben ist. Ihre Qualen im Zirkus müssen extrem gewesen sein, so wurde sie wie uns erzählt wurde, immer mit einem Elektroschocker bestraft wenn sie mal keine Lust zu etwas hatte dass ihr nicht gefiel. Aber zum Glück holte man sie bald da weg und brachte sie hierher auf den Gnadenhof, wo sie dann ein erholsames und schönes Leben führen konnte.

Es werden auch viele Tiere auf dem Hof vermittelt, z.B. Berry der Mischlingshund, Luna die Mischlingshündin, Mike der Spitzmischling, Hasen und Meerschweinchen. Es ist gut dass diese Tiere ein neues Zuhause gefunden haben, und hoffentlich werden sie nicht wieder enttäuscht.

In der Zeit in der wir auf dem Gnadenhof waren (einmal wöchentlich), haben wir eine schöne Zeit verbracht und immer mitgeholfen, wir führten z.B. Hunde aus, putzten das Katzenhaus und fütterten die Katzen, oder wir putzten das Waschbärengehege, und versorgten diese mit Wasser und Futter. Manchmal haben wir auch die Schweine, Esel, Pferde, Ponys und Ziegen gefüttert. Es hat viel Spaß gemacht, allein das Gefühl Tiere um einen herum zu haben ist sehr schön.

Wir können nicht verstehen wie man Tiere aussetzen kann, allein der Gedanke daran ist schrecklich. Genau so schlimm ist es, wie man Tiere schlagen oder sogar ernsthaft verletzen kann. Solche Menschen sind doch einfach nur herzlos! Die Tiere müssen viele Qualen leiden und sind total verängstigt.

Zum Glück gibt es so liebe Menschen wie Felicia Ruhland, die sich solcher Tiere annimmt, sie aufpäppelt und ein neues Zuhause für sie sucht. Leider gibt es viel zu wenige Menschen die dies tun.

Uns jedenfalls hat es sehr gefreut zu sehen, dass es Leute gibt die so etwas tun. Vielleicht werden wir so etwas später auch einmal gemeinsam machen und verletzte, misshandelte oder ausgesetzte Tiere aufnehmen und ein neues gutes Zuhause für sie suchen.

Hier ein paar Bilder aus unserer Zeit auf dem Gnadenhof:

Im Waschbärgehege
Cindy im Waschbärengehege
Bei den Eseln
Katja mit Festus und Klaus-Dieter
Streicheln muss sein
Katja mit Pony
Konzentration ist alles
Die Hufschmiedin bei der Arbeit
Auch Kraft wird benötigt
Es gibt genug Hufe zu versorgen

Zurück

Nach oben