Zurück zur Startseite

Kleine Sonntagnachmittag-Geschichte - Kiwi erzählt

vom 13. Jamuar 2008
von Silvia Schwabe

Darf ich mich mal kurz vorstellen? Ich heiße Kiwi

Ich bin eine chinesische Shar Pei-Dame und komme aus Bulgarien von einer Tötungsstation.
Aber was noch viel wichtiger ist, ich bin zurzeit Silvias Liebling auf dem Tier- und Gnadenhof in Illingen. Es war sozusagen Liebe auf den ersten Blick. Na ja, sie hat es ja auch recht bequem mit mir. Ich laufe schön an der Leine, lass die anderen Hunde erst mal kommen und beschnuppere diese dann ob auch die Chemie zwischen uns stimmt, bellen tu ich nur ganz selten, und schmusen? Ja das ist meine Leidenschaft.

Heute hat Silvia mit mir Auto fahren geübt. Ach ja, diesmal kam sie nicht alleine, da war dann noch so ein Typ, Heinz hieß er, durfte auch mit, gehört wohl irgendwie dazu. Den kannte ich zwar noch nicht, aber ich denke der ist so weit ganz o.k. Sympathisch war mir schon mal, dass er seine rote Jacke auf meine rote Leine abgestimmt hatte.

Ja und dann ging es zu seinem Auto. Plötzlich ging hinten die Klappe auf und die beiden meinten ich solle da rein springen. Also so einfach mach ich ihnen das nun auch nicht. Ein Leckerli muss dabei wenigstens raus springen. Das haben die beiden dann auch recht schnell verstanden. Ach du meine Güte, was ist denn das dachte ich. Jetzt haben die den Kofferraum extra mit weißen Tüchern ausgelegt. Na ja, wenn sie meinen. Weiss waren die dann allerdings nur kurzfristig. So und dann ging es ab. Klappe zu, Heinz am Steuer und Silvia brachte es dann doch nicht übers Herz mich hinten ganz alleine zu lassen. Oder hatte sie etwa Angst, dass ich über die Rücksitzbank springe? Nicht schlecht die Idee, aber dafür war es jetzt erst mal zu spät. Dann ging es los!

War schon etwas wackelig die ganze Geschichte da hinten drin, aber Silvia hat mich ein bissle festgehalten und mir immer wieder irgendwelche netten Sachen ins Ohr geflüstert ;-) Plötzlich hielt das Auto schon wieder an und Heinz ist ausgestiegen. Silvia wollte auch aussteigen. Oh, dachte ich, super, jetzt darf ich doch über die Rückenlehne springen und zur Seitentür raus. Weit gefehlt. Silvia sagte irgendwas von NEIN und SITZ! Was soll das denn jetzt. Bisher war doch alles so harmonisch. Die steigen aus und ich soll sitzen bleiben???? Kann nicht ihr Ernst sein!!!!! Ach und plötzlich geht hinten bei mir wieder der große Deckel auf. Suuuuper dachte ich, nix wie raus hier. Oh, schon wieder NEIN und SITZ!!!! O.k, o.k., bin ja schon ganz brav, denn mit Silvia sollte man es sich glaub nicht verscherzen. Was hat sie jetzt gesagt, hopp raus?! Die weiß auch nicht was sie will. Einfach nicht drüber nachdenken, ich mach was sie sagt, dann komm ich in nix rein, denn sooooo gut kennen wir uns nun auch wieder nicht. Uiiiiii, hier ist es aber schön!!!

Grüne Wiesen, Sonne und Wasser hat es auch. Die beiden sind dann querfeldein mit mir gelaufen. Das war supi und gerochen hat es hier. Endlich mal ne andere Hundezeitung als immer die in den Weinbergen um den Hof herum. Na und dann waren da auch noch andere Vierbeiner. Die kenne ich ja gar nicht. Huch, die laufen ohne Leine, wie geht das denn??? Und jetzt kommen die auch noch auf mich zu ...! Ganz ruhig bleiben, dachte ich mir, lass die nur kommen. War dann auch ganz o.k., na ja die eine Hundedame war ein wenig aufdringlich, aber der Hundemann war nicht ohne, chic so im tiefschwarzen Mantel.

Da waren dann auch noch Zweibeiner dabei und die haben irgendetwas mit Silvia geredet, hab ich nicht verstanden und dann sind die wieder weiter gelaufen. Schade eigentlich, hätte jetzt so richtig Spaß gehabt mit den Zweien über die Wiese zu toben. Silvia hat mich dann aber gleich getröstet und irgendetwas von Leine und Sicherheit gefaselt. Als sie mich so gestreichelt hat war auch gleich wieder alles vergessen und mit einem feuchten Schmatz ins Gesicht wollte ich ihr einfach sagen, dass ich sie auch lieb habe.

Plötzlich sah ich, dass Heinz in die Jackentasche griff und so herumnestelte. Au fein, dachte ich mir, weil ich so brav war gibt es jetzt etwas leckeres. Weit gefehlt. Er hat nur seinen Fotoapparat aus der Tasche geholt. Kenn ich schon, das hatten wir vor zwei Wochen schon mal. Da musste ich immer irgendwo hin sitzen und Silvia wollte mich fotografieren. Wenn sie dabei nicht immer weggelaufen wäre, hätte das auch geklappt. Aber ich wollte einfach nicht allein sein und somit immer hinterher. Aber jetzt waren wir ja zu dritt. Toll dachte ich, Heinz macht Bildchen von uns zwei Hübschen und wir setzen uns ins Gras. Aber die wollten schon wieder nur mich alleine fotografieren, wohl für ne Homepage von Animal Hope wegen Vermittlung.

Vermittlung...???

Wie, jetzt haben wir uns erst kennen gelernt und schon wollen die mich wieder loshaben. Da mach ich nicht mit. Wenn hier vermittelt wird, dann nur mit Silvia zusammen.

Nach der Fotosession haben wir dann noch Sisko getroffen, das ist mein Kumpel auf dem Gnadenhof, ein Deutscher Schäferhund. Wir teilen uns ein 1-Zimmer-Appartement und ich bin schon bissle stolz auf ihn, auch wenn er manchmal Zicken macht und wir uns dann kurz kappeln. Wir sind dann gemeinsam mit den anderen noch ein Stück gelaufen, aber dann hat Heinz ein wenig gequengelt, dass ihm die Knie weh tun. Silvia hat dann gemeint, dass wir wieder umkehren in Richtung Auto obwohl wir beide eigentlich total happy waren.

Zum Glück kam dann für Heinz noch ein Bänkchen. Wir haben uns kurz hingesetzt, die Beine ausgestreckt (na ja ich weniger) und die Sonnenstrahlen genossen. Dann ging es zum Auto. Das ganze wieder von vorne: Klappe auf, Leckerli rein, ich hinterher, Klappe zu, Heinz und Silvia rein und los gings. Schade eigentlich, ruck zuck waren wir wieder auf dem Hof. Hat richtig Spaß gemacht der kleine Ausflug mit den Beiden und sie haben mir versprochen, dass wir das jetzt öfter machen.

Wuff, wuff

Eure Kiwi


(Copyright Bild und Text S.Schwabe)


Zurück

Nach oben